Volles Haus beim BGH-Kunstpreis

Überraschend eng wurde es in den Fluren und Räumen des Bodelschwingh-Gymnasiums Herchen beim Eröffnungsabend des diesjährigen Kunstpreises, der das Interesse vieler Besucher geweckt hat. Ausgestellt waren privat entstandene Arbeiten von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen sowie Unterrichtsergebnisse aus den vergangenen zwei Jahren. Und es gab auch viel zu sehen: Zeichnungen, Malereien, Radierungen, Fotos, Collagen, Plakaten und Objekten zu den verschiedensten Themen füllten Wände, Staffeleien und Tische, so dass jeder Gast genug zu sehen bekam.

Die Betrachtung der vielen unterschiedlichen Werke war jedoch nicht die einzige Aktivität, die für das Publikum vorgesehen war, denn es galt, die von den Schülerinnen und Schüler des BGH prämierten Arbeiten kritisch „unter die Lupe" zu nehmen, da zum Konzept dieses Projektes neben der Würdigung durch die Schülerschaft auch der „Publikumspreis" gehört, den die Besucher mit Wahlzetteln bestimmen konnten. In diesem Jahr ging der Publikumspreis schließlich an Karina Scheffler und Antonia Groß (beide Stufe 12), die sich über diese Auszeichnung sehr freuten.

Zu den im Vorfeld von den Schülerinnen und Schülern ermittelten Siegern und preisgekrönten Werken gehörten Alina Thaqi (5c) mit einem „Waldweg", Kalle Schwandt (6c) mit seinen zwei „Mäusen", Lotta Asbachs (6c) „Jahreszeiten, Jean Luca Dryschka (5c) Fotoarbeit „Haus", Robin Marenbach und Leon Unruh, die ein Video gedreht hatten, Laura Schmidt und Tom Schamber (8c), mit einem Modell von Hogwarts, Felicitas Kaup (8a) mit der farbigen Zeichnung eines „Phönix", Tabea Malzahn (9a), die eine „Cellospielerin" und den Rocksänger „Chester Bennington" porträtiert hatte, Pia Zapp (9a) mit der Zeichnung eines „Südseemädchens", Alexandra Schmitz (11) mit dem Doppelporträt „Crying", Karina Scheffler (12), die ihre „Augenkrone" eingereicht hatte und Antonia Groß mit der Darstellung eines „Jungen".