Vive l'amitie franco-allemande! Es lebe die deutsch-französische Freundschaft!

Schon zum achten Mal fand nunmehr der Austausch des Bodelschwingh-Gymnasiums Herchen mit Frankreich statt. Zum dritten Mal dieses Jahr mit dem College Lachenal in St. Laurent de Mure, wo sich 28 Schülerinnen und Schüler aus der jeweiligen Schule begegneten und zwei gemeinsame Wochen verbrachten. Zum ersten Mal fuhren auch einige „Lateinlerner" mit. Für sie war es natürlich ein besonderes Abenteuer in ein Land zu fahren, dessen Sprache sie nicht sprechen. Die ersten Ängste und Unsicherheiten konnten aber schnell aus dem Weg geräumt werden. Sie fühlten sich genauso wohl in den Familien, wie die „Französischlerner" und verständigten sich mit Hilfe des Deutschen und Englischen. „Wir hatten eine tolle Zeit und es fiel fast gar nicht auf, dass wir kein Französisch sprechen. Wir haben uns mit Deutsch, Englisch, Händen und Füßen verständigt," so zwei Schülerinnen, die Latein lernen.

Als wir Donnerstag Abends am 02. April bei strahlendem Sonnenschein ankamen, bemerkten die Schülerinnen schon, dass es hier etwas mediterraner als zu Hause aussieht und sie wurden in den Familien meist mit einer Quiche zum Abendessen begrüßt.

Den Freitag verbrachten wir bei kühlen Temperaturen, aber strahlend blauem Himmel und Sonnenschein in Lyon. Hier bekamen wir eine Stadtführung mit Besichtigung der Basilique de Fourviere, der Altstadt mit ihren Traboules. Danach bekamen die Schülerinnen etwas freie Zeit zum Mittagessen und Shoppen. Am Nachmittag besuchten wir das „musee de miniature" (Miniatur- und Filmmuseum).

Das Wochenende mit den Familien wurde unterschiedlich verbracht. Am Freitagabend hatten sich die meisten miteinander abgesprochen und gingen zusammen Lasertag spielen, was die Gruppe schon etwas zusammenbrachte. Am Samstag wurden Ausflüge nach Lyon gemacht oder sogar zum Schlittenfahren in die naheliegenden Skigebiete gefahren. Es lag tatsächlich noch Schnee in den Alpen :). Abends wurden oft Gesellschaftsspiele gespielt. Für eine Gruppe von 15 Schülerinnen und Schülern gab es Samstag Abends sogar eine Kellerparty.

Ganz besonders schön fanden viele einfach die Zeit, die miteinander verbracht wurde, vor allem die Abende beim Essen in der Familie oder Spieleabende. Den Schülerinnen gefiel auch die Landschaft und das etwas mediterrane Flair der Umgebung.

Den Montag verbrachten wir gemeinsam in der Schule, wo erst einmal von dem Wochenende berichtet wurde. Es gab besondere Spezialitäten aus der Region zu probieren und die französischen Familien überlegten sich ein tolles Programm für ihre Gastschüler. Der Großteil fühlte sich sehr wohl in den Familien.

Neben einigen Unterrichtsbesuchen sangen wir gemeinsame Lieder. Zum Beispiel auch aktuelle deutsch-französische Lieder, wie „Je ne parle pas français" von Namika und Black M oder „Ça va ça va" von Claudio Clapeo und Ben Zucker. Im Anschluss wurde noch ein französischer Film geschaut.

Den Dienstag verbrachten wir wieder in der Umgebung Lyons mit dem Besuch der „Grottes de la Balme" und anschließendem Bowlingnachmittag.

Der Mittwoch war auch schon der letzte Tag, an dem ein gemeinsamer Sportvormittag auf dem Programm stand. Mit verschiedenen Versionen von Völkerball und auch Fußball spielten die französischen und deutschen Schülerinnen miteinander und auch gegeneinander. In Deutschland soll es dann die Revanche geben :).

Die Stimmung am Abschiedstag war gut, obwohl einige traurig waren. Sie freuen sich jedoch sehr auf ihr Wiedersehen im Mai.