Update aus dem Terelj-Nationalpark in der Mongolei

Die 10köpfige 'deutsche' Gruppe ist mit der mongolischen Seite gut zusammen gewachsen; alle sind hoch motiviert bei der Projektarbeit!

Roboter, Schülerinnen und Schüler haben schon die Choreographie gelernt, die mongolische und deutsche Nationalhymnen erklingen gemeinsam und während ich (= Imke Frobeen) hier schreibe, wird gemeinsam gespielt, erzählt und gelacht. Frau Khajidmaa ist eine sehr umsorgende Gastgeberin und die Sportlehrerin Naimka hat unsere Performance wirklich nach vorn gebracht.

Vor allem erleben wir viel Erstaunliches und Schönes: Überlandfahrt mit Blick auf frei laufende Pferde- und Kuhherden, Ausritt auf mongolischen Ponys, Einblicke in das Leben der Nomaden, die hier um das Camp ihre Lager aufgeschlagen haben, mongolische Küche ...

Alle Beteiligten genießen die gemeinsame Zeit!"

Das BGH freut sich auf die Wiederkehr unserer Reisegruppe und wünscht einen guten Rückflug!