Übung macht den Meister – Eltern üben Übungen

Sollen wir mit unseren Kindern Rechtschreibung üben? Wenn ja, was und wie?

 

Besorgt sehen viele Eltern die Schreibprodukte ihrer Kinder, wollen gerne helfen, stehen den zahlreichen Angeboten auf dem Büchermarkt aber manchmal hilflos gegenüber oder erkennen, dass beide Seiten keinen Spaß an Diktaten haben. Nach dem positiven Echo im letzten Schuljahr wurde wieder ein Abend für die Eltern von Fünftklässlern von Frau Locher angeboten: „Rechtschreiben üben (fast) ohne Diktate". In einem theoretischen Teil sollten die auf nur vier Regeln reduzierten Grundlagen der Rechtschreibung vorgestellt und anschließend an konkreten Beispielen von den Eltern selbst angewandt werden.

So zahlreich waren die Anmeldungen, dass ein Klassenraum nicht ausreichte und kurzfristig das Bistro des Bodelschwingh-Gymnasiums zum Unterrichtsraum umfunktioniert wurde.
Vor altmodischer Tafel und Kreide, mit Heft und Stift als Arbeitsmaterial waren fast 50 Anwesende zu beobachten, die dicht gedrängt und hoch konzentriert über den Übungsblättern saßen und selbst die Erfahrung machten, dass die Umsetzung der Regeln im Sinne des Wortes „begreifbar" ist. In dieser Arbeitsatmosphäre, angefüllt mit praktischen Konzentrationsübungen, konkretem Fehlerfinden und Korrigieren sowie Notieren von täglichen Mini-Übungen vergingen 90 volle Minuten schnell mit großer Motivation und vor allem viel Humor.