Theater einmal ganz anders ...

Wann immer sich die Möglichkeit bietet, Unterricht vielseitig zu gestalten, versuchen wir am Bodelschwingh-Gymnasium Herchen, solche Möglichkeiten zu nutzen. Diesmal kamen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in den Genuss. Roula Meyer (Jgst. 11) hat dazu einen kurzen Bericht verfasst.

Am 27.02.2020 machten sich die beiden Deutsch-Leistungskurse und ein Deutsch-Grundkurs der Stufe 11 gemeinsam mit Frau Reif und Herrn Wendland auf den Weg zur Siegburger Studiobühne, um sich das Theaterstück "Woyzeck" anzuschauen. Die Schüler und Schülerinnen fuhren um 9:55 Uhr am Herchener Bahnhof ab und kamen um kurz vor 11 Uhr an der Studiobühne an.

Das Theaterstück wurde von insgesamt fünf Personen gespielt, welche nicht nur eine, sondern gleich mehrere Rollen spielten, was für viel Abwechslung sorgte. Die Szenen wurden nicht der Reihenfolge nach, sondern durch eine von uns als Schüler und Lehrer zufällig festgelegte Reihenfolge gespielt, was sehr interessant gewesen ist.

Theaterstücke kennen die meisten von uns, doch niemand erwartete ein Stück wie dieses: Durch abwechselnd lautere und leisere Gesangseinheiten, zahlreiche Requisiten und die Interaktivität mit den Zuschauern, wurde für stetige Aufmerksamkeit und eine gute Stimmung unserseits gesorgt. Und durch Übertreibungen, die intensive und emotionale Darstellungsweise und unerwartete Szenen, mit denen niemand rechnete, waren die Zuschauer oftmals sehr überrascht und schockiert. Niemand wird so schnell den Anblick vergessen, den der erbsenverschlingende Woyzeck (überragend gespielt von einer Schauspielschülerin) hinterlassen hat …

Insgesamt haben wir einen sehr guten Einblick in das Drama „Woyzeck“ erhalten, worüber wir sehr dankbar sind, da wir darüber bald eine Klausur schreiben werden. Die Emotionen und Gefühle der Figuren wurden durch das gute Schauspieltalent der Darsteller und Darstellerinnen hervorragend vermittelt und ein Theaterstück wie dieses werden wir bestimmt nicht noch einmal erleben. Dieser Ausflug wird uns definitiv in Erinnerung bleiben!