Frühlingskonzert am Bodelschwingh-Gymnasium Herchen

Zum ersten Mal nach Corona fand am 24.05.2022 wieder ein Frühlingskonzert am BGH statt. Für mich war es auch mein erstes Konzert an dieser Schule. Ich war aufgeregt und gespannt, wie es sein wird.

Die Aula war bis zum Rand gefüllt und man konnte spüren, dass auch das Publikum sich sehr auf das Konzert freute.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Dr. Pschibille eröffnete die Streicher AG der 5er und 6er das Konzert mit dem Song „We will rock you“. Danach folgte auch schon der Auftritt meiner Klasse, der 5b, als Klassenorchester. Beim Gang zur Bühne war ich nervös, aber sobald wir anfingen, unser Stück „Streng geheim!“ zu spielen, fand ich es toll, auf der Bühne zu stehen und auf meiner Klarinette zu spielen. Es war schön, die Freude der Menschen im Publikum zu sehen. Paula Bönisch und Nora Röhrig (beide 5b) haben dann noch ein Solo am Flügel gespielt. Danach haben wir noch einen Film der 5c zum Thema Cybermobbing geschaut, bevor es musikalisch mit „5a meets 7c“ und dem „Wellerman“ weiterging. Der letzte Beitrag vor der Pause kam dann von den „28 strange monkeys“ mit „shut up an dance“. Nach diesem abwechslungsreichen Programm ging es in der Pause auf dem Schulhof weiter mit der Bewirtung durch die Stufe 11, dem Posaunenchor und „Mitmachtänzen“ Polka und Haley der 5b und 6b.

Der zweite Teil des Konzertes startete mit der digitalen Eigenkomposition von Lukas Holschbach aus der Q2, gefolgt von einem Solobeitrag von Jemma Mkhitaryan (8c) mit „Nuvole Bianche“ von Enrico Enaudi auf dem Flügel. Danach spielte die 8c noch den Song „I want it that way“ von den Backstreet Boys, bevor Alexander Karlson (8c) dann noch auf der Gitarre das Stück „Temptation of the Renaissance“ von Stepan Rak vorgetragen hat. Aus der 8a kam dann Liam Riemer auf die Bühne und spielte auf dem Flügel ein Solo (Claude Debussy: „Golliwog’s Cakewalk“).

Das Bandprojekt der 8. bis 11. Stufe hat uns danach noch mit ihrer einstudierten Musik unterhalten, gefolgt von einer tollen Eigenkomposition der beiden Schwestern Nuri & Jule Schütz („Closed doors“). Danach wurden durch das Streicherorchester noch die bekannte Filmmusik der „Hanging tree“ und „Fluch der Karibik“ vorgetragen. Einen weiteren Solobeitrag gab es noch von Chiara Klein an der Flöte (Mozart-Andante) vor dem Finale mit dem Q1-Vokalpraxis-Kurs mit „Robbie meets BGH“.

Alle Musiker*innen und Sänger*innen wurden mit tosendem Applaus vom begeisterten Publikum für das abwechslungsreiche und kurzweilige Programm belohnt.
Mir hat mein erstes Konzert am BGH richtig gut gefallen:
Den Mix aus den unterschiedlichen Musikrichtungen fand ich genial und richtig gut vorgetragen.