Eine Feier in Coronazeiten zum Abschluss des Schuljahres

Zum Abschluss des Schuljahres erlebten die Abiturientinnen und Abiturienten des Bodelschwingh-Gymnasiums Herchen, dass auch nach der teilweisen Zurücknahme der coronabedingten Einschränkungen des Schulbetriebes das Schulleben längst noch nicht wieder wie gewohnt weitergeführt werden konnte.

Selten war die Durchführung des letzten Tages unserer Abiturientinnen und Abiturienten so voller Ungewissheit wie in diesem Jahr. Noch kurz vor diesem wichtigen Termin war nämlich nicht genau festgelegt, in welcher Form die Verabschiedung der diesjährigen Abiturienten stattfinden könnte. Schulinterne Überlegungen und ministerielle Anweisungen erforderten ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl und Flexibilität, denn schließlich musste eine Veranstaltung mit einer größeren Anzahl von Teilnehmern verantwortungsvoll unter Berücksichtigung einer Pandemie organisiert werden. In enger Absprache mit den Windecker Behörden sind daher verschiedene Szenarien entwickelt und vorbereitet worden, bis schließlich die endgültige Variante umgesetzt werden konnte.

Am Tag selbst zeigte sich dann, dass es auch unter Berücksichtigung verschiedener Hygienevorschriften möglich ist, eine würdige Feier zu veranstalten. Von einem elegant gekleideten Portier begrüßt, schritten die Abiturienten zu den Klängen des Posaunenchors über einen roten Teppich in die Aula, wo sie eine Dekoration erwartete, die ihrem Abiturmotto „The Great Gatsabi“ entsprach. Dort angekommen erwartete die Schüler und ihre Begleitungen ein Programm mit Reden und musikalischen Darbietungen, wie es seit langem an unserer Schule üblich ist. Neben dem Posaunenchor boten nämlich Schülerbands wie Das „Waldemar Waldmarin Orchestra“ und wechselnde Bandbesetzungen mit Cecilia Pantel, Thiemo Ottersbach, Johannes Birk und Elias Holfeld ein buntes Programm.

Den Anfang machten allerdings die Jahrgangsstufenleiter Frau Ariane Katzidis und Herrn Jörg Herdtle, in deren Begrüßungsrede die Erkenntnisse des Physikers Werner Heisenberg zur sogenannten „Unschärferelation“ im Mittelpunkt standen, die sich – für manchen überraschend - auch problemlos auf den Schulalltag anwenden ließ. Aber nicht nur Heisenbergs Theorie konnte in dieser Rede nutzbringend berücksichtigt werden, auch seine Biographie wurde zum Ansporn der Schülerinnen und Schüler herangezogen: Ein erfolgreiches Studium in nur sechs Semestern, eine Promotion mit 22 Jahren und eine Professur mit 25 Jahren waren für Heisenberg nur erste Schritte, denen fünf Jahre später der Nobelpreis folgte. Mit Blick auf diese berufliche Karriere wünschten Frau Katzidis und Herr Herdtle den Abgängern einen ähnlichen Erfolg – verbunden mit der Hoffnung, später einmal zu einer Nobelpreisverleihung eingeladen zu werden.

Im anschließenden Grußwort der Schülerschaft von Seiten der SV-Vorsitzenden Anna Haltrich und Markus Mörkels wurde diese Hoffnung zwar nicht selbstverständlich im vollen Umfang bekräftigt, doch stellten auch sie deutlich heraus, dass es sich am Bodelschwingh-Gymnasium Herchen gut lernen und leben lässt und damit die Grundlage für das weitere Leben nach der Schule durchaus gelegt worden sind. Dabei ging es ihnen nicht allein um den Hinweis auf die erbrachten schulischen Leistungen, sondern auch um eine positive und optimistische Haltung der Zukunft gegenüber.

Dieser Gedanke wurde ebenfalls von der Elternschaft, die durch durch Laura Schneider und Jens Wikinger vertreten wurde, aufgegriffen. Sie beglückwünschten nicht nur die Schülerinnen und Schüler zum bestandenen Abitur, sondern bedankten sich auch bei allen Beschäftigten des Bodelschwingh-Gymnasiums Herchen für deren unermüdlichen und wohlwollenden Einsatz.

Jan Becker fiel danach die Aufgabe zu, die ersten Abschiedsworte der Abiturientia in Form eines engagierten Rück- und Ausblicks zu formulieren. Auch er stellte zunächst die positiven Seiten der vergangenen Jahre in den Vordergrund, kritisierte dann jedoch mit einem kleinen Seitenhieb die recht sprunghafte Organisation des Unterrichts in Coronazeiten durch unserer Bildungsministerien Frau Gebauer - und erntete für diese Anmerkung viel Applaus von den Anwesenden. Seinen Blick in die Zukunft verband er zum Schluss seiner Ansprache nicht nur mit der Hoffnung, dass allen Schulabgängern des Bodelschwingh-Gymnasiums „zu Herchen“ ein erfolgreicher Lebensweg gelingen möge, sondern er verwies auch auf die kleinen und großen gesellschaftlichen Aufgaben wie den Klimawandel, mit dem seine Generation in Zukunft konfrontiert werden wird.

Abschiedsworte in einem gänzlich anderen Stil waren hingegen von Elias Möller zu hören, der es sich nicht nehmen ließ, ein sehr persönliches Lob an die Jahrgangsstufe zu richten, in der er mit offenen Armen empfangen worden ist und in der so freundschaftliche Verhältnisse, wie er sie sich nicht hatte vorstellen können. Es war daher auch keine Überraschung, dass er die Hoffnung äußerte, dass die im Laufe des Jahre entstandenen Beziehungen auch in Zwanzig Jahren noch existieren. Der begeisterte Applaus seiner Mitschülerinnen und Mitschüler ist vielleicht ein gutes Zeichen, dass seine Hoffnung Wirklichkeit werden kann.

Nach diesen Ansprachen konnte abschließend von der Schulleiterin Frau Dr. Pschibille den Abiturientinnen und Abiturienten Ermutigendes auf ihrem weiteren Lebensweg mitgegeben werden – und dazu gehörten dann auch die Abiturzeugnisse, die von den Abiturientinnen und Abiturienten voller Freude und Stolz entgegengenommen werden konnten.

Im Einzelnen waren dies Justin Abels, Sven Amling, Klaudia Barglik, Jan Becker, Tabea Bender, Marie Bergmann, Johannes Konrad Birk, Ida-Sophie Biskoping, Roland Willy Braun, Emelie Brenner, Luisa Bußmann, Celina Marie Cömert, Vivienne-Maurine Denk, Melanie Derksen, Noah Didszuweit, Flamur Rene Dragusha-Mertens, Luka Pascal Eneik, Can Evmez, Niklas Frondorf, Johanna Fürmeyer, Julia Germann, Jong Sul Han, Anton Happ, Lars Heimbach, Janik-Pascal Hirsekorn, Florian Holfeld, Marie Holtmann, Xenia Hübert, Katrin Edith Ibrom, Marco Illian, David Jäger, Christoph Jünger, Marcel Jüngermann, Alina Jungblut, Jonas Kaiser, Fabian Kaluza, Chantal Kappler, Noémie Kappmeyer, Silva Kemmerling, Till Keßler, Felix Koch, Michael Kötting, Louise Kreusel, Kristin Kurz, Fiona Lemke, Leena Alisha Marenbach, Elias Möller, Maya Muders, Selin Mustafa, Riekje Lilith Neißkenwirth genannt Schroeder, Jurek Nitschky, Nele Nördershäuser, Thiemo Ottersbach, Cecilia Pantel, Nikos Papazoglou, Lucia Patt, Aaron Reitz, Angelina Schlagheck, Dana Aileen Schmidt, Anna-Lena Schmitt, Alexandra Schmitz, Hannah Schneider, Jonas Schneider, Alexandra Schneider Lopez de Luzuriaga, Dennis Schumacher, Katharina Schumacher, Paul Schumann, David Julian Schwellenbach, Linus Segschneider, Charlotte Spieß, Aaron Stangier, Julia Steinhaus, Diandra Steiniger, Hannah Stoffelen, Lukas Erik Tilch, Annalena Vogel, Melinda Wielpütz und Sophia Wikinger.

Wir wünschen unseren Absolventinnen und Absolventen an dieser Stelle noch einmal alles Gute für die Zukunft und hoffen, dass sie hin und wieder gerne an ihre Zeit am Bodelschwingh-Gymnasium Herchen zurückdenken werden.