Anerkennung für ein aussergewöhnliches Engagement

Lob, Urkunden und Möhren erhielten unlängst Schülerinnen und Schüler, die sich im vergangenen Kalenderjahr mit großem Einsatz um den Schulgarten des Bodelschwingh-Gymnasiums Herchen gekümmert hatten.

Unter der Leitung von Herrn Firnrohr und Herrn Seitz, die dieses Projekt mit Unterstützung der sogenannten „Ackerdemie" umgesetzt hatten, haben Robin Marenbach, Lena Stötzel, Leandro Rohde, Kalle Schwandt, Cayden Kjell Bibelge, Liva Meyer, Mia Hildebrandt, Anna Bödefeld und Lotta Asbach verschiedene Gemüsesorten gesäht, gewässert und gepflegt, so dass im Herbst eine große Ernte möglich wurde. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler neben der Saat und Pflege auch die Verarbeitung der geernteten Früchte (zu denen im Übrigen auch Äpfel von der Streuobstwiese gehörten) und die Gewinnung von Saatgut für das nächste Jahr.

„Damit haben wir einen gesamten Kreislauf des Ackerns vollzogen und unsere Schüler haben gelernt, vorausschauend zu denken, die Arbeit aufzuteilen, Verantwortung zu übernehmen und Geduld zu entwickeln", erläuterte Herr Seitz.

Frau Dr. Pschibille, die als Schulleiterin die Verleihung der „Ackerdiplome" persönlich übernahm, zeigte sich zu diesem Anlass besonders von der Ferienarbeit der Gruppe beeindruckt: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Schülerinnen und Schüler in den Ferien freiwillig zur Schule kommen, um dort zu arbeiten", betonte sie, „ganz offensichtlich hat dieses Projekt neben der Arbeit auch viel Freude gemacht und Begeisterung geweckt. Mehr kann sich eine Schule nicht wünschen. Hoffen wir, dass der Schulgarten und das Ackerdemieprojekt auch im nächsten Jahr so erfolgreich sein wird."