Zum Hauptinhalt springen

Schüleraustausch mit der Jessheim Videregående Skole und Teilnahme am MEP in Oslo

Rückblick auf den 1. gegenseitigen Austausch mit der neuen Partnerschule in Oslo im Januar 2024

Am 16. Januar 2024 ging es für 9 Schüler der Qualifikationsphase 2 auf einen Schüleraustausch mit der Jessheim Videregående Skole in Oslo. Als Organisator dieses Austausches begleitete Torsten Fritz die Reise sowie Frau Dr. Judith Pschibille, die Schulleitung des Bodelschwingh-Gymnasiums Herchen(BGH).

 

Da die Fahrt nach Oslo mit dem Zug an einem Tag nicht möglich ist, und auf dem Weg zudem viele weitere schöne Städte liegen, haben wir uns dazu entschlossen, auf dem Hinweg einen Zwischenstopp von 2 Nächten in Kopenhagen einzulegen und auf dem Rückweg einen Tag in Malmö zu verbringen.

 

Am ersten Tag ging es also für uns und unsere Lehrer los: Zunächst mit dem Zug nach Kopenhagen. Spät am Abend kamen wir aufgrund einiger Zugverspätungen in unserem Hotel an und sind noch gemeinsam Essen gegangen, quasi um auf den schönen Start der Reise zu würdigen.

 

Den nächsten Tag nutzten wir vollständig, um die Stadt Kopenhagen zu besichtigen und alle sehenswürdigen Ecken ausfindig zu machen. Am Morgen machten wir deshalb mit einer ehemaligen Schülerin des BGHs, die nun in Kopenhagen studiert, einen Stadtrundgang. Bei diesem erzählte sie uns Wissenswertes über die Stadt und zeigte uns viele schöne Orte. Der Nachmittag stand uns zur freien Verfügung und wir erkundeten eigenständig in kleinen Gruppen die Stadt.

 

Früh am nächsten Morgen ging es für uns mit dem Zug weiter nach Oslo. Nach einer langen und sehr ereignisreichen Fahrt aufgrund des enormen Schneefalls in Norwegen in jener Januarwoche 2024 erreichten wir erst spät am Abend unser Ziel der Reise: Die norwegische Stadt Jessheim liegt in der Nähe von Oslo. Am Bahnhof wurden wir schon von unseren Austauschschülerinnen und -schülern sowie ihren Familien erwartet und Empfang genommen. Jeder fuhr mit seiner Gastfamilie nach Hause und verbrachte dort einen gemeinsamen Abend.

Der Grund für den Austausch war nämlich das Model European Parliament (MEP), das vom 19. bis zum 21. Januar in Norwegen in der Jessheim Videregående Skole stattfand.

Am folgenden Morgen besuchten wir den Unterricht an der der Jessheim Videregående Skole und bekamen auf diese Weise einen Einblick in den Schulalltag unserer jeweiligen Austauschpartnerinnen und -partner.. Am Abend und an den folgenden zwei Tagen stand noch weiteres Programm inlkusive zweier Übernachtungen in der Schule auf dem Plan. 

Der Grund für den Austausch war nämlich das Model European Parliament (MEP), das vom 19. bis zum 21. Januar in Norwegen in derJessheim Videregående Skole stattfand.

 

Bei dem MEP Home - MEP Baltic Sea Region (mepbsr.org) handelt es sich um ein Plan- und Rollenspiel, bei dem Schüler das Europäische Parlament simulieren. Die Konferenzen finden mit gleicher Struktur in vielen europäischen Ländern statt. Dabei reisen für diese jeweils 3 Tage zahlreiche Schüler aus unterschiedlichen europäischen Ländern an, um als Delegierte einen ihnen zugeteilten EU-Staat zu vertreten.

 

Das Ziel des MEP-Programms besteht darin, bei den zukünftigen europäischen Entscheidungsträgern (das sind nämlich genau unsere Schülerinnen und Schüler – Anmerkung der Redaktion) das Interesse und die Fähigkeiten zu entwickeln, sich gemeinsam mit hochrangigen internationalen Themen zu befassen. Junge Menschen sollen über europäische Integration und Zusammenarbeit unterrichtet werden, ihr Verständnis für gemeinsame Themen gemeinsam entwickeln und ihr Wissen über die EU-Institutionen erweitern. Außerdem soll das Programm politisches Bewusstsein und Verständnis für die kulturelle Vielfalt Europas fördern. 

 

In dem MEP bilden etwa 15 Delegierte verschiedener Nationalitäten ein Komitee, dass ein bestimmtes Thema ausführlich debattiert, nämlich zu den Bereichen Sanitare and Public Health, Employment and Social Affairs, Environment and Food Safety, Culture and Education, Industry and Energy, sowie Civil Liberties, Justice and Home Affairs.

In den jeweiligen Komitees wird dann eine Ausarbeitung, ein IC, formuliert, das die wichtigsten Probleme des Themas umreißt, sowie ein OC, das daraufhin Lösungen vorschlägt. Auf den Entwurfsprozess folgt dann Lobbyarbeit, bei der die Delegierten andere ICs und OCs diskutieren und Änderungsanträge vorschlagen können. Den Abschluss einer Sitzung bildet die Generalversammlung. Dort werden die Ausarbeitungen und Änderungsanträge von allen Delegierten diskutiert, abgestimmt und ggf. an das Europäische Parlament, die Europäische Kommission und den Rat der Europäischen Union weitergeleitet.

(Übrigens findet die gesamte hier geschilderte Kommunikation auf Englisch statt. – Anmerkung der Redaktion)

Nach der abschließenden Generalversammlung und drei sehr informativen und unterhaltsamen Tagen in Jessheim, an denen wir viele tolle neue Menschen kennenlernten und schöne Abende zusammen hatten, begaben wir uns wieder auf den Heimweg. Mit dem Zug fuhren wir also zunächst einmal bis nach Malmö und verbrachten dort noch gemeinsam einen letzten Tag zusammen, an dem wir uns die Stadt anschauten.  Am folgenden Tag reisten wir wieder nach Köln und beendeten die schöne Woche durch die nordischen Länder.

 

Anfang Februar kamen wiederum unsere Austauschschüler aus Norwegen zu uns zu

Besuch und schauten sich 10 Tage den Unterricht und Alltag am BGH an. Außerdem zeigten wir ihnen schöne Städte und Orte in unserer Umgebung und feierten ein bisschen Karneval mit ihnen zusammen.

 

(Bericht aus der Reisegruppe im Janunar 2024, die im wesentlichen aus dem Mathematik-Leistungskurs von Torsten Fritz bestand.)