Neu am Bodelschwingh-Gymnasium Herchen

Seit Anfang des Schuljahres ist Frau Andre an unserer Schule tätig und hatte aufgrund der Corona-Pandemie keinen leichten Start. Dass ihr diese Situation durch das Kollegium und vor allem durch die Schülerinnen und Schüler erheblich erleichtert worden ist, freut uns außerordentlich und wirft ein positives Licht auf unsere Schulgemeinde.

Hinsichtlich ihrer Erfahrungen im ersten Schuljahr befragt, hat sie sich bereit erklärt, einige der vielen erfreulichen Situationen zu schildern.

„Natürlich kannte ich zu Beginn des Schuljahres noch nicht alle Abläufe der Aufgaben, die von den Lehrkräften umzusetzen sind. So wurde ich z.B. eines Morgens mit der Aufgabe betreut, meine Lerngruppen mit neuen Schulbüchern zu versorgen. Doch wo und wie findet die Schulbuchausgabe statt? Ich war zunächst ratlos, doch meine Schülerinnen und Schüler waren direkt zur Stelle.“ - „Frau Andre, wir wissen wohin, kommen Sie einfach mit!“

„Und so haben mir die Anführungszeichen ‚Kleinen‘ wie die ‚Großen‘ in den ersten Wochen das ein oder andere Mal aus der Patsche geholfen und viele meiner Fragen beantwortet. Und bald wusste ich, was z.B. rote und blaue Wochen bedeuten, wo der Fuchshollen zu finden ist und warum es nicht zur vierten Stunde klingelt.

Die Schülerinnen und Schüler waren immer hilfsbereit zur Stelle, ob in den Pausen oder im Unterricht. Dies setzte sich im Kollegium fort, denn auch hier wurde mir in vielen Angelegenheiten geholfen, was mir meinen Einstieg deutlich leichter machte.

Mittlerweile weiß ich: Der herzliche, offene und freundliche Empfang voller Hilfsbereitschaft setzt sich fort. Das Miteinander an dieser Schule spielt sowohl zwischen Schülerinnen und Schülerinnen und Lehrerinnen und Lehrern als auch im Kollegium eine große Rolle. Hier wird Menschlichkeit gelebt. Nur so konnte ich mich, trotz der Corona-Maßnahmen, so schnell einleben. Wegen der tollen Schulgemeinschaft komme ich jeden Tag gerne zum BGH (digital oder analog) und freue mich, den Schülerinnen und Schülern etwas für ihr Leben mitzugeben und selbst so viel von Ihnen zu lernen.“