Lyrik aus der Erprobungsstufe

„Gedichte selber schreiben? Ist das nicht zu schwer für die Kleinen?“

„Nicht unbedingt“, dürfen wir an dieser Stelle antworten. Jedenfalls nicht, wenn man man sich vorher ausführlich mit Gedichten beschäftigt hat.

Frau Büter hatte jedenfalls den Mut und das Zutrauen, um ihre beiden 6er-Klassen zum Thema „Gefühle – Wünsche -Träume“ auch einmal selbst dichten zu lassen. Und da es viele schöne Ergebnisse gegeben hat, möchten wir an dieser Stelle zwei Arbeiten vorstellen werden.

Wir danken Frau Büter für ihr Engagement und den beiden Schriftstellern für ihre Mühe.


Liam Kiefer „GLÜCKLICH“

Glück ist für mich,
wenn ich zum Himmel abhebe
und sorglos über den Wolken schwebe.

Glück ist für mich,
wenn ich etwas Schönes mit meiner Familie mache,
und gemeinsam mit meinen Freunden lache.

Glück ist für mich,
wenn ich meine Probleme niederschmeiße,
und mich darüber freue, dass ich lebe und Liam heiße.

Glück ist für ALLE,
wenn wir es teilen,
und andere sich daran erfreun,
erst dann seid ihr erst wirklich glücklich.
Das sage ich euch ins Gesicht
mit diesem kleinen Gedicht.


Maja Kapp „Glück“

Das Glück kann jede Form annehmen,
Genau wie jeden Namen
Und auch jedem etwas geben,
Doch man kann es nicht planen.

Glück gehört auch niemandem an,
Keiner einzigen Frau und keinem Mann.
Das Glück ist irgendwie schon
Eine ganz eigene Person.

Auch das Glück ist,
Familie zu haben.
Liebe, die man kriegt,
Wird man für immer bei sich tragen.

Glück ist eine Freundin wie meine zu wählen,
Um ihr alles zu erzählen,
Und um den schlimmsten Moment des Unterrichts zum Lachen zu wählen.

Auch großes Glück
Ist das Geld der meisten,
Doch kann sich wahres Glück,
Auch der Ärmste gut leisten.

Das ist das Glück,
Doch es hat noch mehr Farben.
Doch um alles zu erzählen,
Dicht´ ich hier noch in Tagen.