Grieg trifft Beethoven

Sonatenabend am BGH
 

Endlich wieder ein Konzert in unserer Schulaula – und dann gleich ein so hochkarätiges:

Der Cellist Milos Mjelnik und der Pianist Rainer Gepp wurden herzlich von der Schulleiterin Judith Pschibille begrüßt und boten dem zahlreich erschienenen Publikum ein höchst anspruchsvolles und mitreißendes Programm.

In der A-Dur-Sonate für Klavier und Violoncello op. 69 von Ludwig van Beethoven durften die Zuhörer in den Cantilenen schwelgen und sich von den quirligen Läufen anstecken lassen. Das wunderbar aufeinander abgestimmte Zusammenspiel zwischen Cello und Klavier faszinierte sowohl in den schnellen Ecksätzen als auch im Adagio – die beiden Musiker arbeiten bereits seit 40 Jahren zusammen.

Ein klangliches Intermezzo servierte Rainer Gepp anschließend solistisch mit drei Lyrischen Klavierstücken von Grieg am Klavier. Tatsächlich sehr anschaulich interpretierte er die kurzen Werke aus dem Genre der Programmmusik: Der „Einsame Wanderer“ (op. 43,2) lief hörbar alleingelassen umher zwischen dem schwirrenden „Schmetterling“ (op. 43,1) und dem munteren „Zug der Zwerge“ (op. 54,3).

Mit den kraftvollen Arpeggien und vollen Akkorden der a-moll-Sonate für Klavier und Violoncello op.36 von Edvard Grieg füllten die beiden virtuos konzertierenden Instrumentalisten im abschließenden Werk des Abends noch einmal beeindruckend klangvoll die Schulaula. Nicht minder berührend allerdings nahm das zarte und schwelgerische Andante das Publikum in seinen Bann. Es dankte mit großem Applaus und freute sich über die Gelegenheit, im Anschluss noch kurz mit den Musikern sprechen und die allgemeine Begeisterung weitergeben zu können.

Wir wünschen Herrn Mjelnik und Herrn Gepp noch viele weitere so erfolgreiche Kammerkonzerte und danken herzlich für den Besuch im Bodelschwingh-Gymnasium Herchen!