Erfolgreiche Bekämpfung des Corona-Virus:

Handschuhe in zwei verschiedenen Größen, FFP2 Masken, Testpakete, Dokumentationsbögen, Sitzpläne, Desinfektionsmittel und Müllbeutel werden momentan von Justin Abels - der in diesem Schuljahr seinen Bundesfreiwilligendienst an unserer Schule absolviert - wieder bereitgestellt, damit ab Montag die verpflichtenden Corona-Testungen zweimal wöchentlich für jede Schülerin und jeden Schüler durchgeführt werden können.

Unter der Aufsicht der Lehrkräfte treten dann erneut die geteilten und verkleinerten Lerngruppen an, um gemeinsam die Selbsttestungen durchzuführen.

Dazu wird im Unterrichtsraum zunächst der Sitzplan angelegt, dann werden die Testmaterialien ausgeteilt und die Desinfektionen durchgeführt.

Und dann wird es ernst: Nach Abnahme der Masken nimmt jeder für sich eine Nasenabstrichprobe vor und führt den Test durch. Nach 15 Minuten wissen dann alle, ob sie noch vom Coronavirus verschont geblieben sind oder ob sie sich infiziert haben. Die Ergebnisse werden dokumentiert und die Materialien entsorgt.

Das klingt nicht nur etwas kompliziert, sondern ist es auch ein bisschen, denn der gesamte Ablauf muss sorgfältig durchgeführt werden, um Ansteckungen und falsche Ergebnisse zu vermeiden. Es war daher eine gute Idee, dass die Lehrkräfte im Vorfeld von einer Ärztin in den Testablauf eingeführt wurden und die Gelegenheit zum Üben hatten.

Dass sich dieser Aufwand lohnt, zeigte sich jedoch bereits nach der ersten Testwoche, denn alle Ergebnisse waren bisher negativ, so dass sich aus unserer Schulgemeinde niemand Sorgen vor einer Ansteckung machen musste.

Hoffen wir, dass dies auch in Zukunft so bleibt!