Das Fairtrade- School- Team informiert: Gottesdienste zur Fairen Woche

Vom 10. bis 24. September fand die diesjährige Faire Woche statt, eine bundesweite Aktion zum fairen Handel, die seit nun zwanzig Jahren die Menschen in Deutschland zu verschiedensten Veranstaltungen rund um dieses Thema einlädt.

Diesmal widmete sie sich unter dem Motto „Zukunft fair gestalten – #fairhandeln für Menschenrechte weltweit“ menschenwürdigen Arbeitsbedingungen, insbesondere in den Ländern der sogenannten Dritten Welt.

Die Veranstalter der Fairen Woche bieten regelmäßig zum jeweils aktuellen Motto umfangreiches Material, darunter auch Anregungen und Bausteine für Gottesdienste. Thema des Gottesdienstvorschlags war diesmal das biblische Sabbatgebot in Dtn 5, 12- 15, in dem nicht nur allen Menschen, sondern darüber hinaus der gesamten Schöpfung nach dem Willen Gottes ein Tag des Ruhens von der Arbeit zugesprochen wird. Das Leben nicht nur von der Arbeit bestimmen lassen, sondern regelmäßig auch von ihr ruhen und so zu sich selbst, zum Nächsten und nicht zuletzt auch zu Gott zu finden – das ist eine wichtige Voraussetzung menschenwürdigen Arbeitens.

Wir fanden dieses Thema und die vorgeschlagenen Gottesdienstbausteine so anregend, dass wir das auch umsetzen wollten. Dazu haben wir die Religionsfachschaft mit ins Boot geholt und in Jahrgangsstufenteams auf der Grundlage des vorliegenden Materials Gottesdienste für die Stufen 5, 6 und 8 konzipiert und in den jeweiligen Religionsstunden dieser Jahrgänge durchgeführt. Es waren gelungene und schöne Stunden, an denen sich auch viele Schülerinnen und Schüler durch Vortragen verschiedener Texte aktiv beteiligten. Ein ganz besonderer Dank geht an diejenigen, die durch ihre Musik diesen Gottesdiensten eine „besondere Würze“ gegeben haben, allen voran Nuri und Catalina aus der 8 mit ihrem tollen Gesang.