Fair-Trade-Schule
MS Office 365
Weinberg7.jpg

Fair-Trade-Schule

In Anlehnung an zentrale Bestandteile seines Leitbildes (Christliches Menschenbild, Gemeinsinn, Internationalität) hat sich das Bodelschwingh-Gymnasium Herchen entschlossen, sich auf den Weg zu begeben, eine Faire Schule zu werden; das Wort „fair“ bezieht sich in diesem Zusammenhang besonders auf den fairen Handel, fair also gegenüber den Mitmenschen in anderen Teilen der Welt, die für uns produzieren; fair gilt aber auch in umfassenderem Sinne gegenüber unserer Umwelt, da viele fair gehandelte Produkte mittlerweile auch aus ökologischem Anbau stammen. In dem Ziel, Faire Schule zu werden, sieht das Bodelschwingh-Gymnasium Herchen als christliche Schule eine Möglichkeit, seiner Verantwortung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung nachzukommen.

Gleichzeitig kann das BGH als Faire Schule seinem pädagogischen Auftrag in besonderer Weise ge-recht werden, wenn es seine Schülerinnen und Schüler dazu erzieht, den Mitmenschen, auch wenn er weit entfernt lebt, in seiner Würde wahrzunehmen, einen Sinn für Gerechtigkeit zu entwickeln, dadurch sensibel zu werden für ungerechte Strukturen auch im globalen Kontext und schließlich im Sinne einer Handlungskompetenz – etwa durch Mitwirkung im Eine-Welt-Laden, im Fairtrade-School-Team oder bei besonderen Aktionen – aktiv ihren Teil zur Schaffung einer besseren Welt beizutragen.

Für diesen Weg will sich das BGH der Kampagne „Fairtrade-Schools“ anschließen. Dies beinhaltet die Verpflichtung auf die Realisierung und dauerhafte Einhaltung folgender Kriterien:

  • Die Einrichtung eines Schulteams, das die Fairtrade-Aktivitäten der Schule plant und koordi-niert und so für eine Zertifizierung der Schule als Fairtrade-School verantwortlich ist. Das Team besteht aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern.
  • Die Erstellung eines „Fairtrade-Kompasses“, der die Verpflichtung zur Einhaltung der übrigen Kriterien fest- sowie deren Umsetzung am BGH beschreibt.
  • Die Bereitstellung fair gehandelter Produkte in der Schule für alle Mitglieder der Schulge-meinde.
  • Die Behandlung Fairtrade-relevanter Themen im Unterricht.
  • Die Durchführung besonderer Schulaktionen zum fairen Handel.

Einige dieser Kriterien hat unsere Schule schon, zumindest teilweise, erfüllt. So sind seit bereits 20 Jahren über den Eine-Welt-Laden am BGH fair gehandelte Produkte in der Schule verfügbar. Zumindest Ansätze für besondere Aktionen zum fairen Handel kann man in dem größeren Verkaufsstand am Tag der offenen Tür oder an den Elternsprechtagen sehen, bei denen der Faire Handel am BGH einem breiteren Publikum vorgestellt wird. Auch in verschiedenen Unterrichtsfächern wird an unserer Schule bereits fairer Handel thematisiert.

Für die nächste Zukunft ist neben dem Erreichen der Zertifizierung auch geplant, die genannten Punkte weiter auszubauen. Das Angebot von Fairtrade-Produkten am BGH könnte über den Eine-Welt-Laden hinaus teilweise auch auf das Bistro und die Mensa ausgeweitet werden. Schulaktionen könnten auch stattfinden im Rahmen der alljährlich im September stattfindenden Fairen Woche, in deren Zusammenhang es an unserer Schule in Zusammenarbeit mit den Schulseelsorgern auch eine „Faire Andacht“ für verschiedene Jahrgangsstufen geben könnte, was in besonderer Weise zeigen kann, dass das BGH eine kirchliche Schule ist.

Unsere Adresse:
Bodelschwingh GymnasiumHerchenBodelschwinghstraße 2D - 51570 Windeck
So erreichen Sie uns:
Tel.: 02243-9204-0Fax: 02243-6841E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Bodelschwingh Gymnasium

Willkommen auf der Homepage des Bodelschwingh-Gymnasiums in Herchen. Wir sind ein staatlich anerkanntes Gymnasium in kirchlicher Trägerschaft. Die Schule ist in der Sekundarstufe I dreizügig und bietet in der Sekundarstufe II den Schülerinnen und Schülern ein weitgefächertes Leistungs- und Grundkursangebot.